Mein neues “Sigma 17-70mm,f 2,8-4“

Wenn man mit der Fotografie anfängt, holt man sich meistens ein Kit. Bestehend aus Body und Objektiv. Nach ein paar Bildern fragt man sich, ob ein teures Objektiv nicht besser ist und man damit automatisch bessere Bilder macht. Das ...........


ist nicht so!!! Das Netz ist voller Beispiele, dass man auch mit einem Kitobjektiv wunderbare Bilder machen kann. Das wichtigste, um schöne Bilder zu machen, ist, dass man seine Kamera beherrscht, sich Gedanken macht und lernfähig ist. Kein Fahrschüler der die Prüfung gemacht hat, ist gleich ein guter Autofahrer. Nach 18 Monaten und über 6000 Bildern mit dem Kitobjektiv, entschloss ich mich , dass Objektiv auszutauschen. Es sollte lichtstärker sein und einen Ultraschallantrieb haben. Die in frage kommenden Objektive von Canon habe ich so ziemlich am Anfang ausgeschlossen, da sie einfach zu teuer für mich waren. Ab 650,00 € aufwärts, konnte und wollte ich nicht ausgeben. Also schaute ich mich bei den Fremdanbietern um und landete schließlich beim Sigma 17-70 mm f2,8-4 DC OS USM. Mit ca. 420,00 € ist es deutlich günstiger und laut Testberichten nicht schlechter als Canon. Diese Tests kann ich nur bestätigen. Ich bereue es nicht mir dieses Objektiv gekauft zu haben. Es hat eine tolle Haptik, ist super schnell und richtig scharf bis in die Ecken. Wovon ich immer noch begeistert bin ist der Ultraschallantrieb. WAHNSINN. Fast lautlos und vor allen Dingen, superschnell. Für mich kommt keine andere Antriebsart mehr in Frage. Das ist wie eine Servolenkung im Auto, möchte man auch nie mehr missen, oder? Fazit: Auch wenn ich von Canon total begeistert bin, manchmal lohnt sich auch der Blick nach den Fremdanbietern. Zumal da die Gegenlichtblende immer dabei ist und nicht teuer nachgekauft werden muss.

Gruß Rüdiger


Kommentar schreiben

Kommentare: 0